Überblick

Posted on by

Es gibt zahlreiche Webseiten mit einführenden Texten und Hintergrundinformationen zu den SDGs, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven und mal mehr, mal weniger kritisch mit der Agenda 2030 befassen. Wer sich in die Diskussionen um die Globalen Nachhaltigkeitsziele einlesen will, findet auf den nachfolgend aufgeführten  Webseiten und Portalen hinreichend Stoff:

Mit der Global Goals Campaign wollen die Vereinten Nationen die 17 Nachhaltigkeitsziele in die breite Öffentlichkeit tragen. Dazu bietet die mehrsprachige Plattform www.globalgoals.org Informationen zu den Nachhaltigkeitszielen und stellt viele verschiedene Elemente wie Logos, Bilder und Videos zur Verfügung, die man für die eigene Öffentlichkeitsarbeit kostenlos nutzen kann. Die Seite will insbesondere junge Menschen über Ziele und Inhalte der SDGs informieren und macht Vorschläge für eigenes Engagement.

Das Global Policy Forum Europe e.V. (GPF) betreibt ein Portal zur Informationsvermittlung über die Agenda 2030, die darin enthaltenen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sowie ihre Verwirklichung in und durch Deutschland. Eine gute Zusammenfassung aller 17 SDGs mit Kommentaren, Hintergrundinformationen und ihrer Bedeutung für Deutschland kann hier heruntergeladen werden. Das GPF ist eine 1993 gegründete internationale NGO, die als  „independent policy watchdog“ kritisch die Arbeit der Vereinten Nationen begleitet.

Eine kurze Zusammenfassung der SDGs mit Blick auf ihre Widersprüchlichkeit und Umsetzungsmöglichkeiten bietet das Fact Sheet der Welthungerhilfe. Auf derselben Seite findet man auch eine deutschsprachige Fassung der gesamten Agenda 2030.

Zur Nachhaltigkeittsstrategie der Bundesregierung, die im Januar 2017 beschlossen wurde und als Grundlage zur Umsetzung der Agenda 2030 in Deutschland gilt, hat der Bundesverband entwicklungspolitischer Initiativen (VENRO) im März 2017 eine kritische Stellungnahme verfasst. Eine VENRO-AG begleitet den hiesigen Prozess der Umsetzung der Agenda 2030 und sichert die zivilgesellschaftliche Beteiligung daran.

Das Portal zum Globalen Lernen und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung vom World University Service verweist auf verschiedene Webseiten mit Texten, Positionspapieren, Studien und weiterführende Informationen zu den SDGs.

Die meisten entwicklungspolitischen Ländernetzwerke führen Projekte zu den SDGs durch oder bieten auf ihren Portalen Bildungs- und Hintergrundmaterialien zur Agenda 2030 an:
Unter anderem hat der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) in seinem Projekt Weltwunder – Wandel statt Wachstum eine Reihe von Links zu politischen Dokumenten, Fact Sheets und Handreichungen zu den SDGs und der Agenda 2030 zusammenstellt. Und das Eine Welt Netzwerk Thüringen hat ein Agenda 2030 Portal erstellt, auf dem die Inhalte, die Ziele und die politische Bedeutung von allen 17 SDGs vorgestellt und ihre Umsetzungmöglichkeiten mit speziellem Blick auf Deutschland diskutiert  werden.

Für Hamburg hat der Hamburger Ratschlag, ein Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Initiativen, im Mai 2017 einen Katalog von Forderungen an die Hamburger Politik zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele zusammengestellt. Der Zukunftsrat Hamburg hat eine Kurzstudie über Hamburg und die Nachhaltigkeitsziele erstellt.

Weitere Texte zu einzelnen Themen stellen wir im Projektverlauf zur Diskussion.