Ich kaufe, also bin ich?

Diese Frage wählte ein Schüler vom Kunstkurs (Jg. 10) des Marion Dönhoff Gymnasiums für seinen Motiventwurf zum SDG 12 “Nachhaltig produzieren und konsumieren”. Er und seine 24 Mitschüler:innen haben sich im vergangenen Schulhalbjahr in einem von globalgoals.hamburg initiierten und begleiteten Kunstprojekt darüber Gedanken gemacht, wie sich die Inhalte und Botschaften des SDG 12 plakativ auf einem Wandbild vermitteln lassen.

Wie das Projekt entstanden ist, welche Diskussionen die Jugendlichen über das Thema geführt und wie sie sich dem SDG 12 genähert haben, darüber sprechen Fine Engelbrecht, Emilia Borr und Daniel Bonnesen vom Kunstkurs in diesem Podcast.
Das Interview wurde geführt von Michael Nicolai von focusglobal.

Eine Auswahl von Entwürfen zum SDG 12, die im Rahmen des Kurses entstanden sind, zeigt die folgende Fotostrecke (10 Bilder)

Die Skizzen und Entwürfe verweisen auf die Bandbreite der inhaltlichen Befassung der Schüler:innen mit dem Thema. Für die Wandbildplane am KAROSTAR-Gebäude wurde von den Jugendlichen der Entwurf von Fine Engelbrecht ausgewählt, den sie für die Installation noch einmal überarbeitete.

Die Motive können – ebenso wie die 6 bisherigen SDG-Motive – gedruckt im Format A3 bzw. A2 beim Projekt bestellt (info@globalgoals.hamburg) werden.

Eine Dokumentation dieses Kunst- und Bildungsprojektes, das mit Unterstützung von globalgoals.hamburg durchgeführt wurde, gibt es auf diesem Padlet vom Marion Dönhoff Gymnasium.

Ein Kommentar zu “Ich kaufe, also bin ich?”

  1. Dörte Stähler

    Gerade in diesen schwierigen Zeiten, in denen Menschen Energieversorgung in dem Wahn von Machtgewinnung zu Kriegswaffen transformieren, ist es für den Erhalt der Menschheit dringend notwendig, uns alle, wie hier geschehen, wachzurütteln, Denkanstöße zu geben und Mut zu machen!
    Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei Dr. Friderike Seithel, dem Künstler Ronald Ssemanganda aus Kampala/Uganda und allen Beteiligten dieses hervorragenden Projektes!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.