Es geht nicht darum, den Planeten zu retten, sondern unser eigenes Leben

Ein Highlight des Kunstkurs-Projektes zum SDG 12 am Marion Dönhoff Gymnasium im Frühjahr 2022 war der Besuch von Ronald Ssemanganda, einem Tänzer, Rapper, Musiker und Künstler aus Kampala/Uganda, der 2020 das Motiv zum SDG 13 “Climate Action” entworfen hat. Im Rahmen einer Tournee mit der Tanz- und Theatergruppe Sosolya Undugu Dance Academy war er in Hamburg und kam in Begleitung des Projektleiters Mark Mugwanya in den Kurs, um mit den Schüler:innen über ihre Aktivitäten und die künstlerische Gestaltung der Motive zu sprechen.

Es geht nicht um unsere Zukunft, sondern um die Gegenwart!

Das Gespräch verlief auf Englisch. Je mehr der junge Künstler über seine eigene Motivation als Klimaaktivist und Künstler sprach, desto lebhafter wurden die Beteiligung und das Interesse der Schüler:innen. Ausführlich stellten sie ihm ihre Gedanken zu ihren Motiventwürfen vor. Ronalds Antwort auf die Frage, wie er sich die Zukunft vorstelle und was für eine gute Zukunft zu tun sei, waren ein lebhaftes Plädoyer für politische Bildung und aktives Engagement – nicht in Zukunft und nicht für den Planeten, sondern jetzt in der Gegenwart und für das Überleben der Menschen:

Let’s equip ourselves with the right information! Do research about what is happening where, who is suffering and why, and who has done something about it. Let us know these things because at this point it is not about our future. We are not fighting for our future, but we are fighting for the present, for our lives. We don’t know what is happening tomorrow. May be our life will be gone… we don’t know. These things are happening. So we don’t have time to decide if and when we are going to learn about the SDGs in school. We have to know them right now. We should have done this 10, 20 years before…because the topic is more than 50 years old and the politicians still haven’t done anything or not enough.
So let’s recall the responsibility that we, the young people have! We should know where we are standing and what we are fighting for. That’s the only way to save our lives. We are not saving the planet, we are saving ourselves, our lives. That’s it!
Thanks for your good spirits, thanks for your art! Let’s keep moving!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.