Sauberes Wasser und Sanitärversorgung für Alle!

Bei klirrender Kälte haben wir am 15. Februar ein weiteres Wandbild zu den UN Nachhaltigkeitszielen  am KAROSTAR (Neuer Kamp 32) im Hamburger Karolinenviertel installiert. Unser Thema ist diesmal das SDG 6: Trinkwasser und Sanitärversorgung – Clean Water and Sanitation.

Für dieses Bild konnten wir die junge nepalesische Mural-Künstlerin Shradda Shrestha (@Macha_73) aus Kathmandu gewinnen – dank der Vermittlung unserer Kooperationspartner Viva con Agua e.V. und Millerntor Gallery.
Shraddha Shrestha ist u.a. Mitbegründerin des ARTLAB, eines Kollektivs von Straßenkünstler*innen, hat Hamburg bereits mit zwei Bildern verschönert und 2017 bei der Millerntor Gallery mitgewirkt.

Mit dem neuen Wasser-Bild für globalgoals.hamburg wirft sie die Frage auf, welche Machtverhältnisse den Zugang zu Wasser bestimmen, und trifft damit genau ein zentrales Anliegen unseres Projektes: politische Verhältnisse zu benennen, Impulse zu setzen für eine Diskussion über die wichtigen Themen einer nachhaltigen Entwicklung und Ideen zu generieren für eine gemeinsame gleichberechtigte Mitgestaltung unser aller Zukunft. 

Auf ihrem Bild hält eine große Hand eine Flasche, aus der Wasser tropft, das von Menschen mühsam in Behältern aufgefangen wird. Sie warten. Schauen. Sitzen. Stehen. In jeder Figur ist die Abhängigkeit beunruhigend spürbar. Und auch die Angst: Wird es genug für alle geben? Das Bild zeigt keinen Weg auf, keine Lösung, wie diese Abhängigkeit aufgelöst werden kann.

Wir sind gespannt auf Kommentare und Antworten!

 Mehr zum Thema Wasser und Sanitärvesorgung gibt es hier.

Das Wandbild wurde realisiert in Kooperation von umdenken – Heinrich Böll Stiftung Hamburg e.V., Viva con Agua de St. Pauli e.V. und der Millerntor Gallery. Wir danken der STEG für die Bereitstellung der Wand und die Unterstützung bei der Anbringung des Bildes.

 

2 Replies to “Sauberes Wasser und Sanitärversorgung für Alle!”

  1. Dörte Stähler

    Was für ein tolles Projekt!
    Es gibt Dinge, die dürfen einfach nicht vermarktet werden! So auch das Wasser, die Lebensgrundlage jeglicher Lebewesen und Pflanzen. Es ist genügend vorhanden auf unserem blauen Planeten! Erst die Gier der Menschen macht diese Ressource zu einem knappen Gut.
    Lasst uns gemeinsam um unser aller Wohl kämpfen und Konzernen wie Nestlé beweisen, dass die Solidarität vieler Einzelner mächtiger ist als sie!
    DANKE an alle, die sich an diesem Projekt beteiligt haben, und die die Verbreitung fördern!

    Reply
  2. Anneheide von Biela

    Herzlichen Glückwunsch für diese weitere so gelungene Kraftanstrengung. Ein wahrlich interessanter und nachdenklicher Hingucker und Hindenker …

    Danke dafür an alle Beteiligten!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.